Geschichte der freiwilligen Feuerwehr Breitenau am Hochlantsch

Im Jahr 1897 wurde unter Gewerke Josef Schaffer nach einigen verheerenden Bränden die FF - Breitenau am Hochlantsch gegründet, Josef Schaffer war auch der erste Kommandant der FF-Breitenau. Noch im selben Jahr wurde am Dorfplatz ein Rüsthaus gebaut. (Heute Posthaus, St. Jakob 10) Nach dem Ankauf einer Handdruckspritze und eines Mannschaftswagens für ein Pferdegespann im Jahr 1898, fand im Juni die feierliche Spritzenweihe statt. Der Frächter Rupert Grassegger hatte ständig vier Pferde für die Handdruckspritze in Bereitschaft.


Im Jahr 1899 wurde der Gastwirt Simon Doppelhofer Kommandant der Feuerwehr. Unter seinem Kommando wurde ein Rüsthaus mit Steigerturm bei der heutigen "Raffer Garage" in der Bahngasse errichtet. Schon im Jahr 1924 wurde für die Feuerwehr eine Motorspritze angeschafft.

Gruppenbild der Wehr im Jahr 1933 zum 25. Jubiläum



Von 1929 stand die Feuerwehr unter dem Kommando von Sattlermeister Hans Unger, bis im Jahr 1933 Tischlermeister Franz Winkler neuer Kommandant wurde.

Im Jahr 1935 übernahm der Schmiedemeister Georg Wiltschnigg das Kommando der Feuerwehr. Ein erstes Rüstauto wurde bereits im Jahr 1938 angeschafft, in den Kriegswirren im Jahr 1945 wurden sämtliche Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr verschleppt oder zerstört. Aber die Kameraden FF - Breitenau ließen sich nicht entmutigen und deshalb wurde 1946 ein "Ford Kanada" aus Überschussgütern der amerikanischen Armee zum Rüstwagen umgebaut. Schon ein Jahr später konnte ein "Steyr Allrad Rüstwagen" angeschafft werden.

Kameraden und Ausrüstung der Feuerwehr vor dem alten Rüsthaus im Jahr 1965


Der Bäckermeister Peter Strassegger wurde im Jahr 1951 zum neuen Kommandanten der Wehr gewählt. Unter seiner Führung wurde im Jahr 1956 der Fuhrpark um einen "Opel Blitz" mit Vorbaupumpe aufgestockt. Nachdem das Hochwasser im Jahr 1958 auch das Rüsthaus zerstörte, wurde 1959 ein neues Rüsthaus mit Schlauchturm, Kanzlei und Wohnungen am Platz des heutigen Rüsthauses St. Jakob 12 gebaut. Die Tore befanden sich damals noch auf der Rückseite, mit Ausfahrt Richtung Kirche. Im Jahr 1961 wurde der "Steyr Allrad Rüstwagen" durch einen "Land Rover" mit Vorbaupumpe ersetzt. Als eine der ersten Feuerwehren in der Steiermark konnte die FF - Breitenau im Jahr 1971 ein "Steyr" Tanklöschfahrzeug ankaufen. Dieses Fahrzeug war mit 2000 Liter Wasser einem 500-Liter-Schaumtank und drei Stück Pressluftatmern ausgestattet.

Gruppenbild mit Ausrüstung nach dem Rüsthausumbau im Jahr 1989


1974 ging das Kommando an den Bäckermeister Adolf Strassegger, im selben Jahr wurde ein VW - Bus als Kommandofahrzeug angeschafft. Im Jahr 1977 wird der "Opel Blitz" durch einen "Mercedes L - 409" mit drei weiteren Pressluftatmern ersetzt. Im Jahr 1987 wurde ein Kleinlöschfahrzeug vom Typ "VW LT-40" mit Allrad als Ersatz für den "Land Rover" angeschafft. Zur Markterhebung im Jahr 1989 wird das Rüsthaus auf den heutigen Stand umgebaut, die Ausfahrten gehen nun Richtung Landesstraße, somit ist das Nadelöhr durch parkende Autos zwischen Postamt und Kirche entschärft. 1993 wird der alte VW - Bus durch ein neues Modell mit Allrad ersetzt.

Gruppenbild unserer Wehr aus dem Jahr 1983


Zum 100 jährigen Jubiläum der FF - Breitenau im Jahr 1997 wird das alte Tanklöschfahrzeug gegen ein neues Tanklöschfahrzeug vom Typ "Mercedes Benz" mit Allradantrieb ausgetauscht. Dieses Fahrzeug ist mit 3000 Liter Wasser, Wasserwerfer, Atemschutzgeräten, Seilwinde, Lichtmast sowie Schere und Spreizer für jede Art von Einsätzen gerüstet. Im selben Jahr übernimmt der Landesbeamte Josef Jurinec das Kommando der Feuerwehr. Zum Transport von sperrigen Gütern wurde 1998 ein Lkw vom Typ "Iveco" angekauft.


Im Jahr 2007 wird ein "VW Bus Caravelle" mit Allradantrieb als Ersatz für das alte Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft. Neuer Kommandant wird im selben Jahr der Heeresbedienstete Karl Scharf. Im Jahr 2009 wird ein Kleinlöschfahrzeug mit Allradantrieb vom Type "Iveco Daily" als Ersatz für das alte Löschfahrzeug angeschafft.

2012 übernimmt der Bäcker Christian Baumgartner das Kommando der Wehr. Der alte Lkw wird durch einen "Iveco 50C17D" mit Ladebordwand ersetzt, ein neues Notstromaggregat kann ebenfalls angeschafft werden.
Beim Fetzenmarkt im Jahr 2017 wird das 120 jährige Bestehen der freiwilligen Feuerwehr Breitenau am Hochlantsch gefeiert, als Jubiläumsgeschenk gibt es für die Wehr zwei Container mit Schmutzwasserpumpen für den Hochwassereinsatz. Diese werden bei einer Feldmesse am Samstag von Pfarrer Robert Schneeflock unter Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste eingeweiht und an HBI Philipp Sitka übergeben, der im Frühjahr 2017 das Kommando übernommen hat.

Einweihung der Container zum 120 jährigen Jubiläum