Bergrettungseinsatz auf dem Hochlantsch

Am Sonntagnachmittag stürzte eine Bergsteigerin auf dem Klettersteig am Hochlantsch aus unbekannter Ursache ins Seil und verletzte sich dabei unbestimmten Grades. Durch den hartnäckigen Nebel war vorerst keine Hubschrauberbergung möglich, deshalb wurde ein Großalarm für die Bergrettung ausgelöst. Den Transport der Bergretter und deren Ausrüstung führten die Feuerwehren Breitenau und Mixnitz durch, die Einsatzleitung wurde im Rüsthaus Breitenau eingerichtet. Durch eine kurzzeitige Wetterbesserung war doch noch eine Hubschrauberrettung möglich, wodurch der aufwendige Transport vom Hochlantsch über steiles felsiges Gelände zum Parkplatz Zirbisegger durch die Bergrettung vermieden wurde.
Insgesamt waren an diesem Einsatz 20 Mann der FF Breitenau mit 3 Fahrzeugen, 5 Mann der FF Mixnitz mit 2 Fahrzeugen, 15 Mann der Bergrettung Mixnitz, die Bergrettungen Bruck, Kapfenberg und Fladnitz sowie die Alpinpolizei und der Notarzthubschrauber beteiligt.



Zurück